So nah und doch so fern: Afrika, Europas Nachbarkontinent.

Mein Bezug zu Afrika ist literarischer Art, denn in der Literatur werden die Sehnsüchte, Träume, Ängste und Hoffnungen der Menschen sichtbar. Und je weiter mich diese Erzählungen, Romane oder Gedichte seit Jahrzehnten schon tragen, je beeindruckender sich der kulturelle Reichtum dieses Kontinents entfaltet, desto vertrauter werden mir die fernen Leidenschaften, Wünsche, Sorgen und Werte. Afrika, so fern und doch so nah.

Aktuelles

News icon

In der Vortragsreihe "Moderne Krisen Literatur"
der Universität Heidelberg spreche ich über:

"Schuld und Sühne. J.M. Coetzees Roman ,Schande' zur Zeitenwende in Südafrika" - am 22. Januar 2019 um 18:15 Uhr im Hörsaal 14 der Neuen Universität Heidelberg

MEHR ERFAHREN: >https://www.uni-heidelberg.de/md/neuphil/aktuell/moderne_krisen_literatur2018_a2.pdf

Bücher | Neuerscheinungen

Im Herz der Finsternis oder: Die Donau fließt durch Afrika –
Eine sehr persönliche Nachbemerkung

AUS: „SZENE AFRIKA“, BRANDES & APSEL VERLAG, FRANKFURT AM MAIN 2012

Afrika beginnt für mich, Manfred Loimeier, in Niederbayern. Dort kam ich zur Welt. Und die Donau ist ein Fluss, der durch Afrika fließt – ähnlich dem Kongo im Herz der Finsternis. Meine Geburtsstadt ist Passau, zu meiner Zeit dort Symbol für Unterentwicklung, politische Rückständigkeit und Sinnbild für Überschwemmungskatastrophen...

Weiterlesen >


Manfred-Loimeier-Archiv

Das Manfred-Loimeier-Archiv besteht aus 35 Aktenordnern mit Zeitungsartikeln, Interviews, Rezensionen, Informationen, Manuskripten, Ausdrucken von Internetseiten und zahlreichen weiteren Dokumenten zu afrikanischen Autorinnen und Autoren bzw. zu afrikanischer Literatur, die der Journalist, Autor und Literaturwissenschaftler Manfred Loimeier von Anfang der 1990er Jahre bis 2010 gesammelt hat. Im Sommer 2010 hat Manfred Loimeier diese Sammlung der Jahn-Bibliothek für afrikanische Literaturen überlassen, um sie so für die Forschung zugänglich zu machen.

Anmeldung zum ML-Archiv >